29.01.16 13:49

SCHLUSSBERICHT: Erfolgreiche NORTEC 2016 – Der Norden zeigt Stärke

Ausgebuchte Hallen, zufriedene Aussteller und ein attraktives Programm   Hohe Besucherqualität auf der Fachmesse für Produktion im Norden

Die NORTEC 2016 hat ihre Position als Norddeutschlands wichtigster Treffpunkt für Entscheider und Experten aus der produzierenden Industrie weiter ausgebaut. Mit rund 450 Unternehmen aus 16 Ländern konnte die NORTEC in diesem Jahr einen neuen Ausstellerrekord verzeichnen. Zur 15. Auflage der Fachmesse für Produktion im Norden, die am Freitag, 29. Januar, ihre Tore schloss, kamen rund 12.000 Besucher, darunter deutlich mehr Entscheider. Vier Tage lang standen auf dem Hamburger Messegelände zukunftsweisende Technologien, innovative Fertigungslösungen mit Top-Themen der Branche von 3D-Druck bis Industrie 4.0 im Fokus.

„Die NORTEC 2016 war eine rundum erfolgreiche Veranstaltung. Das Konzept der Fachmesse, alle Stationen der Wertschöpfung der modernen Produktion abzubilden und sich an Besucher aus dem ganzen Norden zu richten, kommt hervorragend an. Der Erfolg der NORTEC zeigt auch ganz deutlich die Stärke des Industriestandorts Norddeutschland“, erklärt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC).

Steigender Anteil an Entscheidern

Entsprechend zufrieden äußerten sich die Aussteller. Viele hoben die hohe Qualität der Fachbesucher hervor. Das bestätigt auch die Besucherbefragung der HMC durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut. So ist der Anteil der Besucher mit Entscheidungseinfluss im Vergleich zur Vorveranstaltung 2014 um elf Prozentpunkte auf 77 Prozent angestiegen. 48 Prozent der Besucher gehörten der Leitungsebene ihres Unternehmens an, auch das ist eine Zunahme gegenüber 2014. Das Gesamturteil der Besucher fällt ebenfalls positiv aus. 78 Prozent bewerten die NORTEC mit „sehr gut“ oder „gut“, 90 Prozent sehen ihre Erwartungen erfüllt.

Lars Reeder, Geschäftsführer der HEIN & OETTING Feinwerktechnik GmbH, Vorstand im VDMA Landesverband Nord und Vorsitzender des NORTEC Beirats, zieht ebenfalls eine positive Bilanz: „Es war eine sehr vitale und anregende Messe. Wir hatten durchweg intensiven Austausch mit Kunden und konnten zahlreiche neue Kontakte knüpfen.“

Begleitet wurde die NORTEC von einem hochkarätigen Programm mit Vorträgen, Workshops und attraktiven Sonderschauen. Ein Besuchermagnet war die Sonderschau 3D-Druck, auf der unter anderem eine Sportwagen-Studie mit Karosserie aus dem 3D-Drucker präsentiert wurde.

Der Marktplatz für den Industriestandort Norddeutschland

Die DMG MORI Hamburg GmbH hat in diesem Jahr auf der NORTEC einen Schwerpunkt auf die Präsentation ihrer neuen ECOLINE-Baureihe gelegt und dabei vor allem die in Norddeutschland starken Branchen wie Medizin- und Luftfahrttechnik sowie Fahrzeugbau im Blick gehabt. Geschäftsführer Wolfgang Schäkel schätzt an der NORTEC die große Bedeutung für den Norden und die wachsende Ausstellerzahl. „Diese Messe hat sich als Ordermesse und Entscheider-Plattform etabliert“, so Schäkel.

Michael Stockmann, Leiter Vertriebsteam Nord, SolidCAM GmbH, sagt: „Für uns ist die NORTEC das Tor in den Norden. Den Großteil unserer norddeutschen Kunden haben wir hier gewonnen. Ich freue mich jedes Mal auf die Fachmesse, weil es diese konzentrierte Arbeitsatmosphäre so nicht noch einmal in Deutschland gibt.“ Ähnlich äußert sich Patrick Burgun, Manager, ESPRIT by DP Technology Germany GmbH: „Die NORTEC ist für uns die wichtigste Messe im Norden. Von hier aus können wir perfekt die norddeutsche Kundschaft ansprechen. Allein das ist Motivation genug, immer wieder hierher zu kommen.“

Stefan Gromm, Inhaber der Gustav F.W. Lange oHG, Vertriebspartner der SCHUNK GmbH & Co. KG, dem führenden Hersteller von Spann- und Greiftechnik, für Hamburg, Schleswig-Holstein und das nördliche Niedersachsen sagt: „Die NORTEC war für uns Gold wert und hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir konnten auf der Fachmesse sehr viele wichtige Kunden erreichen und haben zahlreiche neue Kontakte geknüpft.“ Große Zufriedenheit herrschte auch bei der Paul Horn GmbH Hartmetall-Werkzeugfabrik. „Auf der NORTEC haben wir alle wichtigen Entscheider der im Norden ansässigen Schlüsselbranchen Aerospace, Medizintechnik, Werften und Getriebebau erreicht“, sagt Geschäftsführer Lothar Horn.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Unternehmen aus dem angrenzenden Ausland entdecken ebenfalls zunehmend das Potenzial der norddeutschen Industrie. Bereits seit 1998 präsentieren sich dänische Zulieferer im Rahmen eines Gemeinschaftsstands auf der NORTEC. Organisiert wird der Auftritt vom Verband Dänischer Zulieferer CFU. „Unsere Mitglieder sind überwiegend kleine und mittelgroße Firmen. Ihre Kernkompetenzen passen perfekt zu den Bedürfnissen der Industrien in Norddeutschland. So ergeben sich interessante Synergien“, sagt Elisabeth Forsberg Nørgaard, Auslandsvertreterin der HMC in Dänemark und Island. Ein gutes Beispiel dafür ist die Firma LPM Production A/S, die sich auf das Verfahren des Langdrehens und auf Produktoptimierung spezialisiert hat. „Wir sind überwältigt von der Atmosphäre hier in Hamburg und haben gleich am ersten Messetag zwei neue Kunden gewinnen können. Besser geht es kaum“, freut sich Verkaufsleiter Jenz Brietzke.

Der niederländische Unternehmensverband Verenigde Maakindustrie Oost (VMO) hat zum ersten Mal an der NORTEC teilgenommen. „Uns ist von Anfang an die sehr gute Atmosphäre aufgefallen. Auch das Networking mit den anderen Ausstellern hat hervorragend funktioniert“, sagt Bert Hurink, Sales Manager bei Herikon BV, einem Mitgliedsunternehmen im VMO, das sich auf hochtechnische Polyurethan- und Silikon-Produkte spezialisiert hat.

VDMA Workshop mit Rekordbeteiligung

Sehr gut angenommen wurde das fachlich hochwertige Programm mit Vorträgen auf dem NORTEC Forum, Workshops und Kongressen zu aktuellen Themen der Branche von Industrie 4.0. bis zum 3D-Druck. Auf besonders großes Interesse stieß der VDMA Workshop „Auf dem Weg zur Fertigung 4.0“. „Kein Industrieunternehmen kommt an diesem Thema vorbei. Wir haben gezeigt, welche konkreten Produktionen und Produkte es bereits gibt. Außerdem haben wir Hand-Outs mit Diagrammen vorbereitet, die es den Teilnehmern ermöglichen, eine persönliche Benchmark aufzustellen. Bei der nächsten NORTEC können wir dann überprüfen, wie sich die Unternehmen entwickelt haben“, sagt Dr. Jörg Mutschler, Geschäftsführer VDMA Nord. Wie stark dieses Thema die Branche elektrisiert, beweist die Rekordzahl von mehr als 150 Teilnehmern. Auf dem Workshop haben Unternehmen konkrete Beispiele und Bausteine vorgestellt und Schritte auf dem Weg zur Industrie 4.0 aufgezeigt, darunter die GROB-Werke aus Mindelheim. „Wir haben uns sehr über die Gelegenheit gefreut, unsere Innovationen einem Fachpublikum vorzustellen. Die Rahmenbedingungen waren ideal und der Austausch mit den anderen Firmen vorbildlich“, sagt Peter Hermanns, Abteilungsleiter Universalmaschinen bei GROB.

Zukunftstechnologien 3D-Druck und Laser

Ein Besuchermagnet war die Sonderschau 3D-Druck – Additive Fertigung in Kooperation mit dem LZN Laser Zentrum Nord. Prof. Dr.-Ing. Claus Emmelmann, CEO des LZN und Leiter des Instituts für Laser- und Anlagensystemtechnik (iLAS) an der TU Hamburg-Harburg: „Die Sonderschau 3D-Druck ist bei den Besuchern auf ausgesprochen großes Interesse gestoßen. Ein Hingucker war natürlich das spektakuläre Concept-Car „Light Cocoon“ mit seiner Karosserie aus dem 3D-Drucker. Gut besucht war auch der Kongress Light 2016 zum Thema Lasertechnologie. Damit hat die NORTEC eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie im Norden die optimale Bühne für die Präsentation von Innovationen und die Vorstellung neuer Trends und Entwicklungen in der Produktion ist.“

Aus dem Bereich 3D-Druck kommt auch der diesjährige Gewinner des NORTEC Awards: Die SLM Solutions Group AG aus Lübeck wurde gemeinsam mit dem Ingenieurbüro JUREC für einen additiv gefertigten Hochdruckreaktor mit dem begehrten Innovationspreis ausgezeichnet. „Wir freuen uns über diese Auszeichnung. Die Verleihung war sehr stilvoll. Im Anschluss haben wir sehr viele sehr interessante Gespräche an unserem Stand geführt“, sagt Andreas Frahm, Geschäftsführer der SLM Solutions GmbH. Die 3D-Sonderschau bezeichnet er als vollen Erfolg: „Wir waren positiv angetan, dass das Konzept so gut angenommen wurde.“

Die nächste NORTEC findet vom 23. bis 26. Januar 2018 auf dem Hamburger Messegelände statt. Weitere Informationen unter www.nortec-hamburg.de

Dateien
  • NT16_Schlussbericht_NTA.pdf (57 KB)

  • Seite drucken | Datenschutz | Impressum
    © NORTEC